Start Freitag ist Musiktag Freitag ist Musiktag abonnieren Empfehlungen suchen Veranstaltungen News Links Wir über uns
Freitag ist Musiktag
(Ausgabe 2018/25)
ältere Ausgabe anzeigen:
Liebe Musikfreundinnen & -freunde,

trotz WM haben wir schon wieder etwas vor: Lasst euch verFühren. Viele der Läden (und natürlich auch wir) laden euch ein zu abwechslungsreichen und interessanten Kurzführungen in ihren Läden und stellen sich und / oder ein spezielles Thema ihres Ladens kurz vor. Jede (Ver)Führung dauert ca. 15 - 20 Minuten und die meisten findet am Samstag, 23.6.2018, öfter statt. Den genauen Zeitplan findet ihr auf der Leben findet Altstadt Seite. Bongartz - Musik in allen Formaten ist um 10:30 Uhr, 12:30 Uhr und 14:30 Uhr dran. Wir und alle anderen freuen uns sehr auf euren Besuch.

beste Grüße, viel Spaß beim Fußball und ein musikalisches Wochenende
Peter Bongartz mit Todde Jarks, Peter "Point" Gruner & Julien Fertl
Fantastic Negrito "Please Don't Be Dead "
Untot wie sonstwas: Das fantastische zweite Album des Blues-Erneuerers
Nein, keine Sorge, der Mann ist wohlauf. Das üble Krankenhaus-Bild, welches das neue Fantastic-Negrito-Album ziert, stammt aus dem Jahr 1999, als Xavier Amin Dphrepaulezz, so sein bürgerlicher Name, einen verheerenden Autounfall hatte. Und natürlich steht es für den Überlebenswillen eines Mannes, der schon viel einstecken musste im Leben. Sein großartiges, Grammy-dekoriertes Debüt-Album “The Last Days of Oakland” von 2016 (wir berichteten) war das Resultat eines langen Selbstfindungsprozesses: Der Mann war Dealer, Kleinkrimineller, Hühnerzüchter und versuchte sich erfolglos als Popstar, bevor er im reifen Alter von Mitte Vierzig seine wahre Bestimmung im Blues fand. Sein heiß ersehntes zweites Album “Please Don’t Be Dead” macht da weiter, wo das Debüt aufhörte - und ist keinen Deut weniger packend: Harsche Gitarrenriffs, peitschende Grooves, gespenstische Chöre, Piano, Orgel und Negritos drängende, zürnende Stimme, mit der er Geschichten erzählt, die all jenen aus dem Herzen sprechen, die wissen, wie es sich anfühlt, wenn man der Party stets von außen zuschauen muss. Sein Blues ist keine Traditionsveranstaltung, sondern eine quicklebendige, heiß köchelnde Mixtur aus Delta-Blues, Rock, Funk, Gospel und Soul, kompromisslos, rau und doch voller Gefühl und dem Glaube an ein besseres Morgen: “Take the bullshit and turn it into good shit!” Relevanter kann Musik nicht sein in diesen Tagen.
 
CD: 19,99€
LP: 27,99€
Please Don't Be Dead
 
 
Tower Of Power "Soul Side Of Town"
Tanzpartyzeit the TOP-way
Soul Side Of Town
 
 
“Soul Side of Town” ist das Jubiläumsalbum zum 50 (!) jährigen Bestehen der Band aus Oakland, CA und wenn man das Booklet liest, haben wir und auch die Band großes Glück, dass wir es nun in den Händen halten, denn während des Entstehungsprozesses sind einige Musiker dem Tod gleich mehrfach von der Schippe gesprungen. 50 Jahre Tower of Power das sind mehr als 40 Musiker, die unter diesem Namen firmierten. Immer dabei sind und waren Bandleader Emilio Castilo zusammen mit Baritonsaxophonisten Stephen “Doc” Kupka und scheit seit einer gefühlten Ewigkeit sind Bassist Francis Rocco Prestia und Schlagzeuger David Garibaldi das Rückgrat der Band. Das neue Album nahm die 13-köpfige Soulfunk Band nach eigener Aussage auf “the Michael Jackson way” auf: 28 Songs wurden eingespielt, nur die besten zwölf haben es aufs Album geschafft, Castilo wollte einfach das beste Ergebnis. Und genau das bekommen wir, the Tower of Power way: Songs sind Mittel zum Zweck und der Zweck sind Monstergrooves und seit 50 Jahren die bei weiten besten Bläsersätze, die es in der Funkwelt gibt. “On the Soul Side of Town” oder auch “Do it with Soul” heißen diese Songs und auch wenn man sie ganz sicher nicht einfach am Lagerfeuer spielen könnte, diese knappe Stunde schiebt, groovt, zappelt und lässt einen schlicht nicht still stehen. Dazu diese Bläserriffs, die auch nach so langer Zeit ihresgleichen suchen. Ladies and Gentlemen, it’s time for a soulful Funkparty
 
CD: 19,99€
LP: 32,99€
Shannon Shaw "Shannon In Nashville"
Dunkel-romantischer Sixties-Pop von einer begnadeten Sängerin
Manchmal muss man nur schauen, wer auf dem Produzentenstuhl saß, um zu wissen, wohin die Reise geht: Black Keyes’ Dan Auerbach ist ein verlässlicher Garant für einen warm groovenden, detailverliebten Analog-Sound mit reichlich charmanten Sixties-Referenzen. Und auch Frisur, Make Up und Cover-Design lassen ahnen, was die Musik dann vollauf bestätigt: Shannon ist Dusty Springfield, Amy Winehouse, Etta James und Roy Orbison in Personalunion! Mit ihrer Band Shannon & The Clams hat sich Shannon Shaw bereits einen überschaubaren Insider-Fankreis erspielt, mit “Shannon in Nashville” könnte sich dieser nun drastisch erweitern - zumindest, wenn die Welt ausnahmsweise mal gerecht wäre. Tatsächlich hat die Stimme der Lady eine raue, ungestüme Kraft, ohne es an subtiler Phrasierungskunst und glaubhaftem Ausdruck fehlen zu lassen. Ihre mit Auerbach und anderen Partnern geschriebenen Songs atmen die dunkel-romantische Grandezza des amerikanischen Prä-Hippie-Pop und sind mit Chören, Streichern, Tremolo-Gitarren und Glockenspiel üppig ausstaffiert: Jedes Stück ein Drama, ein Ringen mit den Dämonen - und doch gleichzeitig so lollipop-bunt wie ein sommerlicher Jahrmarkt. Ob man das jetzt gnadenlos retro oder wunderbar zeitlos finden will, muss jede/r selbst wissen, aber es ist definitiv schwer, von dieser Musik unberührt zu bleiben.
 
CD: 19,99€
LP: 26,99€
Shannon In Nashville
 
 
Danny Goffey "Schtick"
Der Ex-Supergrass-Trommler macht herrlich zappeligen Punk-Pop-Funk
Schtick
 
 
Soloplatten von Pop-Schlagzeugern sind in aller Regeln Fälle für die Grabbelkiste auf dem Flohmarkt, für’s Kuriositätenkabinett oder für’s Einkaufsradio. Man begutachte nur die rührenden Solowerke von Ringo Starr, das skurrile Album von Keith (“Das Tier”) Moon oder das Gesamtwerk von Phil Collins (‘tschuldigung!). Auftritt Goffey Danny, ehemaliger Schlagwerker der britischen Rockband Supergrass: Der legt mit “Schtick” ein beeindruckendes Stück pralle, lebensfrohe, bissige, experimentierfreudige, sehr britische Rockmusik vor, welches man künftig ganz lässig aus dem Ärmel wird ziehen können, wenn jemand mal wieder unqualifiziert über “Musiker und Schlagzeuger” witzelt. “Schtick” groovt mit satten, straighten, hechelnden Drumbeats, knappen, effektiven Basslinien, einfallsreichen, herrlich abgedrehten Gesangsarrangements und haarscharfen, garantiert fettarmen Gitarren. Songs wie “Let it happen”, “Sick Holiday” oder das punkige “Buzzkiller” atmen den ungestümen Geist des Früh-Achtziger-Jahre New Wave, doch auch Glamrock oder Funk werden hier fröhlich zitiert, ohne dass sich Goffey in irgendeiner Retroecke gemütlich einrichten würde. Zudem profiliert sich der Mann als exzellenter Texter, der alle denkbaren skurrilen Typen und Begebenheiten in seinen Songs lebendig werden lässt. Und darf man dem Booklet glauben, dann hat der Tausendsassa außer einigen “additional guitars” auch noch alle Instrumente selbst eingespielt. Also bitte: Keine Drummerwitze mehr!
 
CD: 19,99€
LP: 24,99€
Film "Die Jacksons - Ein Amerikanischer Traum"
BioPic aus den 1990ern - zum ersten mal auf DVD
Zweiteilige TV-Biografie aus dem Jahr 1992 um den Aufstieg der Familie Jackson in das Showgeschäft. Geschildert wird, wie sich die Jackson-Eltern kennenlernen, wie sie heiraten und neun Kinder auf die Welt bringen. Um sich von finanziellen Sorgen abzulenken, beginnen die Kinder zu singen und zu tanzen. Und dann wird die Plattenfirma Tamla Motown auf sie aufmerksam ... Eine steile Karriere beginnt für die fünf Jungs unter dem Bandnamen "The Jackson Five", obwohl dies bedeutet, dass sie von ihrem Vater Joe gefordert und bis an die Grenzen getrieben werden. Doch im Lauf der Zeit entwickelt sich die Familenband auseinander. Tito und Jermaine heiraten und selbst Michael Jackson, der eigentliche Star der Truppe, beginnt mit Titeln wie “Billie Jean” und dem legendären Album “Thriller” eigene Musik zu komponieren und zu singen. Auch von Schicksalsschlägen wird die Familie nicht verschont – so muss Katherine Jackson erfahren, dass ihr Mann sie betrügt. Auch verletzt sich Michael bei einem Auftritt durch ein pyrotechnisches Feuerwerk an den Haaren. Doch trotz aller Widrigkeiten reüssiert Michael am Schluss, sodass der Amerikanische Traum wahr wird und es eine afroamerikanische Familie mit Sklaven als Vorfahren schafft, berühmt zu werden. Die Handlung basiert auf der gleichnamigen Familienbiografie, die von Katherine Jackson geschrieben wurde. Nach jahrelangen Verhandlungen mit der Jackson-Familie und Motown Records erscheint erstmalig der legendäre TV-Zweiteiler über den Aufstieg der Familie Jackson ins Showgeschäft, aus der "The Jackson Five" sowie schließlich der Weltstar Michael Jackson hervorgingen, auf DVD.
 
DVD: 19,99€
Die Jacksons - Ein Amerikanischer Traum
 
 
Bongartz. Musik in allen Formaten
Hauptstr. 56
91054 Erlangen
Tel: 09131 9080520



USt. ID: DE 261717343

Alle angegebenen Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Irrtümer vorbehalten.

Bei der Suche nach der richtigen Anlage für nachhaltige Musik empfehlen wir die kompetente Beratung von:

HiFi Forum Baiersdorf
Breslauer Str. 29
91083 Baiersdorf
Tel: 09133 / 60629-0
Fax: 09133 / 60629-60
E-Mail: mail@hififorum.de
Impressum Datenschutzerklärung